Aktionstag am 7. Dezember

Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden, ca. 7.500 Kinder verletzen sich so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Paulinchen e.V. richtet jährlich am 7. Dezember den bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes” aus.

Der „Tag des brandverletzten Kindes“ möchte:

  • auf die hohen Unfallzahlen aufmerksam machen.
  • über Unfallgefahren aufklären.
  • über die schwerwiegenden Folgen von Verbrennungen und Verbrühungen informieren.
  • Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.
  • über Erste-Hilfe-Maßnahmen informieren.
  • für brandverletzte Kinder eine Lobby schaffen.

Motto 2021: Advent, Advent – es brennt!

Kerzen, heiße Flüssigkeiten und heiße Flächen sind besonders in der Advents- und Weihnachtszeit Gefahrenquellen für Kinder, Verbrennungen und Verbrühungen zu erleiden. Der „Tag des brandverletzten Kindes“ klärt auf, wie man Kinder vor diesen Unfällen schützen kann.

Hier erhalten Sie die Pressemitteilung in PDF-Format.

 

Quelle: Paulinchen e. V.

Von Admin

Freiwillige Feuerwehr Bad Homburg Gonzenheim. Einsätze, News, Technik, Fahrzeuge, Abteilungen, Service.