Technik

Unsere Einsatzfahrzeuge

Die Freiwillige Feuerwehr Gonzenheim verfügt zurzeit über vier Einsatzfahrzeuge. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um ein Hilfeleistungslöschfahrzeug „HLF 20/20, ein Löschgruppenfahrzeug “LF 16/12″, ein Hubrettungsfahrzeug “DLK 23-12” und ein Mehrzweck- Mannschaftstransportfahrzeug “MZF/MTF”. In der Regel rückt zuerst das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/20 aus.

Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung unserer vier Einsatzfahrzeuge.

Hilfeleistungslöschfahrzeug „HLF 20/20“

Das HLF 20/20 rückt bei einem Einsatz in der Regel als erstes Fahrzeug zum Einsatzort aus. Aufgrund seiner umfangreichen Beladung ist es für verschiedenste Einsatzszenarien ausgerüstet. Es befinden sich sowohl Materialien zur Brandbekämpfung als auch zur komplexen und umfangreichen technischen Gefahrenabwehr an Bord. Auch medizinische Erstversorgungen können durchgeführt werden.

Funkrufname: Florian Homburg 3/46

Baujahr:2012
Fahrgestell:Mercedes-Benz Atego 1529F
Zuläss. Gesamtgewicht:16.000 kg
Aufbauhersteller:Schlingmann
Besatzung:1/7 gesamt 8 Einsatzkräfte
Löschwasservorrat:1.800 Ltr.
Schaummittelvorrat:200 Ltr.
Förderleistung der Pumpe:2.000 l/min bei 8 bar
HLF3 46 -

„HLF 20/20“

Hilfeleistungslöschfahrzeug

Löschgruppenfahrzeug „LF 16/12“

Das LF 16/12 rückt bei einem Einsatz als drittes Fahrzeug zum Einsatzort aus. Aufgrund seiner umfangreichen Beladung ist es für verschiedenste Einsatzszenarien ausgerüstet. Es befinden sich sowohl Materialien zur Brandbekämpfung als auch zur technischen Gefahrenabwehr an Bord. Auch medizinische Erstversorgungen können durchgeführt werden.

Funkrufname: Florian Homburg 3/44

Baujahr:1998
Fahrgestell:Iveco Magirus 135 E 22 W
Zuläss. Gesamtgewicht:12.000 kg
Aufbauhersteller:Iveco Magirus
Besatzung:1/8 gesamt 9 Einsatzkräfte
Löschwassertank:1.600 Ltr.
Förderleistung der Pumpe:1.600 l/min bei 8 bar

 

LF3 44 -

„LF 16/12“

Löschgruppenfahrzeug

Hubrettungsfahrzeug „DLK 23-12“

Die DLK 23-12 rückt bei einem Einsatz meistens als zweites Fahrzeug zum Einsatzort aus. Aufgrund ihrer Beladung ist sie für verschiedenste Einsatzszenarien ausgerüstet. Es befinden sich sowohl Materialien zur Brandbekämpfung als auch zur technischen Gefahrenabwehr an Bord.

Funkrufname: Florian Homburg 3/30

Baujahr:1993
Fahrgestell:Mercedes Benz 1524
Zuläss. Gesamtgewicht:15.000 kg
Aufbauhersteller:Iveco Magirus
Besatzung:1/2 gesamt 3 Einsatzkräfte
DLK3 30 -

„DLK 23-12“

Hubrettungsfahrzeug

Mehrzweckfahrzeug / Mannschaftstransportfahrzeug „MZF/MTF“

Der MZF/MTF rückt bei einem Einsatz als viertes Fahrzeug aus. Es kann nach Bedarf mit Materialien zur technischen Gefahrenabwehr beladen werden und als Mannschaftstransportfahrzeug sowie zur Abschnittsleitung eingesetzt werden.

Funkrufname: Florian Homburg 3/19

Baujahr:2017
Fahrgestell:Mercedes Benz Sprinter / Hochdach
 Zuläss. Gesamtgewicht: 3.880 kg
 Aufbauhersteller: Compoint Fahrzeugbau
 Besatzung: 1/7 gesamt 8 Einsatzkräfte
MZF170826 -

„MZF/MTF“

Mehrzweckfahrzeug / Mannschaftstransportfahrzeug

Schließ dich uns an

Unser Team wartet auf dich!

Hast du schon Lust mitzumachen?

Unsere Geräte

Hier möchten wir Ihnen einige Gerätschaften vorstellen, die wir auf unseren Fahrzeugen mitführen

Hochleistungslüfter

Einen neuen Hochleistungslüfter konnte die Wehr Gonzenheim 2008, auf dem Hubrettungsfahrzeug in Betrieb nehmen.  Er wird genutzt um bei einem Gebäudebrand die Rauchgase aus dem Gebäude zu bekommen oder andere gesundheitsschädliche Gase aus Räumen zu entfernen, damit diese Räume wieder ohne Atemschutzgerät begangen werden können.

Der Lüfter arbeitet nach dem Prinzip der Belüftung durch Überdruck. Die Turbine saugt zusätzlich Umgebungsluft an, damit eine große Luftmenge für die Raumbelüftung zu Verfügung steht.

Hersteller: Firma Leader GmbH Saarbrücken

Modell:ESV 230 PA
Spannung:230 Volt
Gewicht:42 kg
Nenndrehzahl:2700 tr/mn
Nennleistung:2200 W
Luefter DLK -

Hochleistungslüfter

Sprungpolster SP60

Bei einer Übung 2012 haben Einsatzkräfte der Feuerwehr Gonzenheim an einer Einweisung am neuen Sprungpolster SP60 der Feuerwehr Bad Homburg Stadt teilgenommen. Gefüllt wird das Sprungpolster mit zwei Dauergebläsen innerhalb von 80 Sekunden. Nach jedem Sprung ist das Sprungpolster innerhalb von 20 Sekunden wieder einsatzbereit. Das Sprungpolster wird in der Feuerwache gelagert und bei Bedarf mit einem GW-L zur Einsatzstelle gebracht. Sollte die Stadtwehr nicht verfügbar sein, fährt die Feuerwehr Gonzenheim mit dem Gerätewagen-Logistik und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/20 das Sprungpolster SP60 zu der Einsatzstelle und bringt es in Stellung.

Hersteller:Firma Vetter
Bezeichnung:Sprungpolster SP60
Max. Sprunghöhe: 60m
Größe (LxBxH):8,50 x 6,50 x 2,50m
Gewicht:ca 240 Kg
SP60 -

Sprungpolster SP60